Schützenfest 2018. Gedenken und Ehrungen

„Wir sollten hier in Europa zum Nachdenken anregen“

Auftakt des Schützenfestes in Bilk-Haddorf / Gedenkrede und Ehrungen

Oberst Philipp Deiters machte am Samstagabend vor dem Mahn- und Ehrenmal an der St. Michael Kirche in Bilk deutlich, warum es diese Tradition gibt, nach dem Kirchgang beim Schützenfest innezuhalten. Um der Verstorbenen und Toten des Vereins und der Weltkriege zu gedenken, aber auch um sich zu verdeutlichen, dass Letzteres nicht wieder geschehen sollte. Jedoch zeige sich heute wieder eine Rückentwicklung, meinte Deiters zu den gut 140 versammelten Schützen und Gästen. Rechte Parteien seien hier mitten in Deutschland und der Europäischen Union auf dem Vormarsch. „Mich macht es sprachlos, wie wir das wieder zulassen konnten“, erklärte Deiters und zitierte Björn Höcke von der Alternativen für Deutschland, welcher sich abwertend über das Holocaust-Denkmal in Berlin geäußert, es als Denkmal der Schande bezeichnet hatte. „Aber Herr Höcke hat da etwas ganz falsch verstanden: Dieses Mahnmal steht im Herzen unserer Hauptstadt um ein Zeichen zu setzen: ‚Wir haben aus unseren Fehlern gelernt' und wollen, dass etwas Derartiges nie mehr irgendwo auf der Welt geschieht. Wir haben mit uns und unseren Nachbarn Frieden geschlossen.“ Von einem verbalen Ausrutscher sei bei der Vielzahl solcher Sprüche der AFD wohl keine Rede mehr. Im Zuge der Europawahlen im nächsten Jahr sollte sich ein Jeder, hier in den demokratischen Ordnungen, wo wir mitbestimmen können, überlegen, ob er solchen Parteien die Stimme schenken möchte. Leider fehle es seit langem an der nötigen Beteiligung. „Dieses Europa hat mehr Respekt verdient. Setzen wir in der Gemeinschaft ein Zeichen für die Demokratie“, appellierte Deiters zum Schluss seiner Gedenkrede. Zur anschließenden Kranzniederlegung wurde das „Lied vom guten Kameraden“ gespielt. Beim gemeinsamen Gesang der Nationalhymne feuerte der Schützenverein einige Salutschüsse ab.

Im Anschluss marschierten die Schützen zum Dämmerschoppen auf das Festzelt in der Brüggenstadt. Hier durften sich zunächst der amtierende König Pascal Feldkamp mit Königin Katharina Kösters dreimal kräftig hochleben lassen. Oberst Philipp Deiters begrüßte zudem die Jubelmajestäten: Silberkaiserpaar Helmut und Regina Thünemann wurden ebenso lautstark mit Hochrufen gefeiert, wie Goldkönigspaar Konrad und Margret Berning. Zum Abschluss des offiziellen Teils am Samstag ehrte der Vereinsvorstand des Schützenvereins Bilk-Haddorf die Treue ihrer langjährigen Mitglieder. Vorsitzender Lukas Münning, 2. Vorsitzender Bernd Feldmann und Kassierer Heinrich Krümpel beglückwünschten die Jubilare und überreichten Urkunden. Über die Silberne Ehrennadel und damit das Zeichen für 25-jährige Mitgliedschaft durften sich Christian Berning, Uwe Löbbering, Klaus Rauen und Maik Teupe freuen. Die Goldene Ehrennadel für 50 Jahre erhielten Aloys Brebaum und Franz-Josef Teupe. Für ganze 60 Jahre Treue zum Verein wurden Franz Flothmann, Josef Linnemann und Ernst Pels geehrt. Das entsprechende Präsent in Form eines Korn durfte dabei natürlich nicht fehlen.

FK Samstag Sonntag1

Oberst Philipp Deiters hielt eine mahnende Rede für mehr Demokratie in Europa.

 

FK Samstag Sonntag2

Die geehrten Jubilare des Schützenvereins Bilk- Haddorf.

FK Samstag Sonntag3FK Samstag Sonntag4

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos und Bericht: Fabian Kronfeld

 

Termine

Keine Termine